Canine Darmverschluss ist eine ernsthafte Erkrankung und alle Hunde sind anfällig.Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund vom Darmverschluss leiden, haben ihn bei seinem Tierarzt sofort untersucht.Ihr Tierarzt wird die Diagnose durch eine Vielzahl von Diagnose-Tools zu erreichen.Behandlungen variieren und Erholung hängt von der Schwere und der Dauer der Sperrung und dem Alter und der Gesundheit Ihres Hundes.

Ein Mann wiegte seinen Hund in der Tierarztwartezimmer .
(Thinkstock / Stockbyte / Getty Images)
Ursachen und Behandlung Optionen

Wenn Ihr Hund von canine Darmverschluss leiden, wird er ins Krankenhaus eingeliefert werden.Die häufigste Behandlung umfasst Operation, um das Hindernis, gefolgt von intravenöser Flüssigkeit, um Austrocknung zu vermeiden, zu beseitigen.Wenn die Blockade wird im Dünndarm befindet, ist die Ursache oft etwas, das er aß in den Grenzen dieses schmalen Bereichs gefangen.Andere Ursachen für Darmverschluss schließen Tumorwucherungen, Entzündungen vor Infektionen, Parasiten und Hernien.Darmfunktionsstörungen können die Ursache fü

r eine Verstopfung sein, wo ein Abschnitt des Dünndarms krümmt sich selbst oder ein Zustand, in dem die Darm Verdrehung und verknotet.Die meisten von diesen Bedingungen eine Operation erforderlich, aber eine Infektion oder Parasiten Blockade kann mit Antibiotika oder Antiparasitika behandelt werden.

Surgical Dringlichkeit und Nachsorge

Zur Abwendung von weiteren Komplikationen, die sofortige Aufmerksamkeit ist wichtig, wenn Sie Ihren Hund hat einen Darmverschluss.Ohne sofortige Maßnahmen, könnten Sie Ihren Hund vor Austrocknung, Darm-Nekrose, Elektrolytstörungen und Sepsis zusammen mit dem Darmverschluss leiden.Er sollte im Büro des Tierarztes für mindestens einen Tag vielleicht länger, je nach Empfehlung Ihres Tierarztes zu bleiben,null,.Nach der Operation stellt der Tierarzt Flüssigkeit, um den Hund zu halten hydratisiert und überwacht seine Temperatur und Blutdruck.Der Tierarzt Uhren auch auf Anzeichen von damit verbundenen Problemen wie Degorgieren, das in einer Elektrolyt-Ungleichgewicht führt, und Zeichen der Giftstoffe im Blut.Dies geschieht, wenn die Blockade beschädigt die Schutzverkleidung des Dünndarms.Vor seiner Entlassung sichergestellt, Krankenhauspersonal kann Ihr Hund hinunter Flüssigkeiten zu halten, zu verdauen eine fade Essen Diät und übergeben Sie einen normalen Stuhlgang.

Darmverschluss Diagnoseverfahren

Wenn Ihr Hund ist aus Symptome einer Bauch Problem leiden, verwendet der Tierarzt eine Vielzahl von Diagnose-Tools.Während ein Ultraschall bietet die genauesten Ergebnisse des Problems, aufgrund der Verfügbarkeit und vergleichende niedrigen Kosten, könnte Radiographie berücksichtigt werden.Wenn Bauchröntgenaufnahmen als unzureichend erweist, könnte ein weiteres bildgebendes Verfahren namens Tomographie verwendet werden.Der Tierarzt kann auch für eine Endoskopie entscheiden.Eine Endoskopie ist eine Miniatur-Kamera auf eine kleine Röhre, die durch den Mund Ihres Hundes geführt ist, während er in Narkose verbunden ist.Diese Vorgehensweise ermöglicht Tierärzten, um Biopsien von Darmtumoren abzurufen oder Sprünge zu helfen etwas von der Materie verursacht das Hindernis.

Postoperative Pflege

Nach Ihrem Hund Krankenhausaufenthalt, ihn genau zu überwachen.Aufgrund der Möglichkeit für die postoperative Erbrechen und Durchfall, stellen Sie sicher, Ihr Hund ist viel Wasser zu trinken, um Austrocknung zu vermeiden.Beschränken Sie seine Bewegung und Aktivität, und nicht für ein paar Wochen zu initiieren Spiel.Postoperative Ernährung Ihres Hundes sollte ein fad einem von Ihrem Tierarzt empfohlen, mit einer allmählichen Rückkehr zu seinen normalen Ernährung.Kleine Mengen von Fisch oder Fleischbrühe, begleitet von Nudeln oder Reis, wird in der Regel empfohlen.Nach ein paar Tagen, und mit Genehmigung des Tierarztes, geben Sie Ihrem Hund Löffel eines Qualitäts Dosen Hundefutter alle drei Stunden.Halten Sie ein Auge auf Inzision Ihres Hundes und sofort über jedes Schwellung, Rötung oder Versickerung.Nachdem Sie Ihren Hund nach Hause zu bringen, nehmen Sie ihn zum Tierarzt für geplante postoperative Prüfungen, um sicherzustellen, er ist richtig verheilt.