Eisenmangelanämie ist die Nummer eins Mangel in den Vereinigten Staaten. Jugendliche sind aufgrund mehrerer physischer und sozialer Faktoren besonders anfällig für Anämie. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention( CDC) schätzen, dass etwa 75 Prozent der Mädchen im Teenageralter nicht genug Eisen bekommen, verglichen mit nur 17 Prozent der Teenager. Die Auswirkungen von Eisenmangel reichen von mild bis schwer. Aber auch eine leichte Anämie kann dazu führen, dass sich ein Teenager schwach und müde fühlt.

Die Zeichen &Symptome der Anämie bei Teens
( Mit freundlicher Genehmigung: Freedigitalphoto.net)
Typen

Eisenmangelanämie ist ein Mangel an Hämoglobin in roten Blutkörperchen. Hämoglobin ist ein Eisen-reiches Protein, das Sauerstoff von den Lungen zum Rest des Körpers transportiert. Die häufigste Form der Anämie bei Jugendlichen ist Eisenmangelanämie. Wenn ein Körper nicht genug Eisen bekommt, wird die Hämoglobinproduktion reduziert, was wiederum die Sauerstoffversorgung des Körpers reduziert, was wied

erum die Menschen blass, schwach und müde macht. Die CDC empfiehlt, dass Teenager im Alter zwischen 14 und 18 Jahren täglich 8 mg Eisen erhalten. Teen Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren sollten 15 mg pro Tag erhalten. Eine andere Art von Anämie ist aplastische Anämie. Dies ist eine seltene und sehr ernste Erkrankung, bei der der Körper nicht genügend Blutzellen produziert. Dieser Artikel konzentriert sich auf Eisenmangelanämie.

Höflichkeit: www.dreamstime.com
Symptome

Eisen liefert langsam und Anämie Symptome sind nicht immer offensichtlich. Ein einfacher Bluttest zur Überprüfung der Hämoglobinspiegel ist der beste Weg, um festzustellen, ob ein Teenager anämisch ist. Dennoch gibt es einige körperliche Anzeichen, die Eltern bemerken können. Eines der offensichtlichsten Anzeichen einer Anämie ist die Gesichtsfarbe. Anämische Jugendliche sind blass und haben manchmal dunkle Ringe unter den Augen. Anämische Jugendliche sind auch schwach und müde und klagen möglicherweise über Schwindel. Erhöhte Reizbarkeit ist auch symptomatisch für Anämie. Anämie kann einen schnellen Herzschlag oder eine geschwollene Zunge verursachen.

Höflichkeit: Freedigitalphoto.net
Physische Risikofaktoren

Physikalische Faktoren und Lebensgewohnheiten führen bei Teenagern zu dem Risiko einer Eisenmangelanämie. Die Teenagerjahre sind die Wachstumsjahre. Eine erhöhte Eisenaufnahme ist notwendig, um den Bedarf des Körpers nach einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen zu decken. Teen Mädchen verlieren Eisen durch die Menstruation. Teens mit starken Perioden haben ein höheres Risiko für Anämie. Ausdauersportarten und intensives körperliches Training stellen Teenager in Gefahr. Wiederum kann die Produktion von rotem Blut nicht mit dem erhöhten Bedarf, Sauerstoff an das arbeitende Gewebe und die Muskeln zu liefern, Schritt halten.

Fast-Food-Versuchungen, hektische Zeitpläne und negatives Körperbild tragen alle zu Eisenmangel bei Jugendlichen bei. Schul-, Sport- und Freizeitpläne schließen die Einnahme von drei ausgewogenen Mahlzeiten pro Tag aus. Eisenhaltige Nahrungsmittel wie Fleisch und grünes Blattgemüse werden übersehen, wenn Teenager Pommes, Chips oder Süßigkeiten für einen schnellen Hunger nehmen. Häufige Diäten sind ein Anämie-Risiko. Offensichtlich haben Jugendliche mit Essstörungen das größte Risiko für Anämie und andere Gesundheitsprobleme. Jugendliche, die eine vegane, vegetarische oder andere fleischlose Diät wählen, erhalten nicht die eisernen Vorteile von rotem Fleisch, Geflügel und Fisch.

Höflichkeit: Freedigitalphoto.net
Behandlung

Natürliche Eisenaufnahme durch eine eisenreiche Ernährung ist der beste Weg, Anämie abzuwenden. Zu den eisenhaltigen Lebensmitteln gehören rotes Fleisch, Fisch, Geflügel, Eigelb und getrocknete Bohnen. Grünes Blattgemüse ist eine gute Quelle für Eisen. Dazu gehören Spinat, Spargel, Brokkoli, Kohl, Grünkohl und Senf. Bestimmte Nahrungsmittel sind mit Eisen angereichert. Die am häufigsten angereicherten Lebensmittel umfassen Brot, Müsli, Nudeln, Reis, Haferflocken und Grütze. Nach der Anämie kann Diät allein nicht ausreichen, um den Eisenspiegel wieder in den normalen Bereich zu bringen.Ärzte verschreiben häufig Ergänzungen, um Eisenspiegel zu erhöhen. Die CDC empfiehlt anämischen Jugendlichen, einmal oder zweimal täglich 60 mg elementares Eisen zu nehmen. Die meisten Eisenpräparate können ohne Rezept gekauft werden, aber es gibt verschiedene Formen von Eisen: Eisen und Eisen. Sprechen Sie mit einem Arzt, um herauszufinden, welche Form am besten für den betreffenden Teenager funktioniert. Seien Sie sich auch bewusst, dass Eisenergänzungen unangenehme Nebenwirkungen haben können, wie Verstopfung und Magenverstimmung.

Höflichkeit: D. O